Was ist das für 1 shice? #NoG20 2017

Ernstes und anderes in und um WIZ

Los gehts. Erste Aktion am 4. Juli >Hard Cornern< #NoG20 20

Beitragvon dicken » 22. Jun 2017, 22:15

>>Hard Cornern<< Die Straßen werden zum Laufsteg am Dienstag den 4. Juli

Genau das richtige um in Hamburg anzukommen. Eine sympathische und gemütliche Aktion als Einstieg. Läuft unter dem Aufruf #Alles Allen. Damit ist dann auch schon alles gesagt.

Aber was ist nochmal cornern? Hier der Aufruf:

Am Dienstag, den 4.Juli möchten wir einladen, gemeinsam Radio zu hören, mit lauter Musik, aus tausenden Boxen, von mobilen Soundsystems und von Balkonen, überall und vor allem in den an das Gipfelgelände angrenzenden Vierteln. Und dabei zu tanzen, in Bewegung zu bringen, zu CORNERN, mit den blauen Käfern zu spielen und ein Fest zu feiern.



Bild


* mehr Infos zu # Alles Allen https://www.allesallen.info/
dicken
Ozeangleicher Landwirt
Ozeangleicher Landwirt
 
Beiträge: 124
Registriert: 18. Nov 2010, 19:20

Kunstperformance 1000 Gestalten #NoG20 2017

Beitragvon dicken » 25. Jun 2017, 09:49

Die Aktion - 1000 GESTALTEN entern die Stadt

Findet am Mittwoch den 5. Juli um 12 Uhr statt.

Bild

Der G20-Gipfel - ein Moment zu handeln

Formationen verkrusteter Gestalten bewegen sich schweigend und lang­sam durch die Straßen Hamburgs. Sie haben an ihrer panzerhaften Klei­dung schwer zu tragen, sind ausdruckslos und wirken unangreifbar.
Sie stehen für eine Gesellschaft, die sich ihrer Hilflosigkeit vor den komplexen Zusammenhängen der Welt ergeben hat und nur noch für das eigene Vorankommen kämpft.
Anfangs sind es nur kleine Gruppen, aber über die Tage vor dem G20-Gipfel wer­den es immer mehr. Tageszeitungen berichten über die seltsa­men Figuren.
Am 5. Juli kommen Presse, Kunstinteressierte und Schaulustige zum Höhepunkt der Aktion. Sie sehen Hunderte der grauen Gestalten zusammenströmen und zu einer riesigen Formation wachsen, die sich Meter für Meter an den Glas- und Backsteinfassaden vorbeischiebt. Immer wieder bre­chen einzelne Gestalten zusammen und bleiben ausgebrannt liegen. Die Anderen bewegen sich stoisch und Schritt für Schritt am Publikum vorbei.
Aber plötzlich bleibt eine von ihnen stehen. Eine Transformation beginnt: Die Gestalten befreien sich von ihren Panzern, gewinnen ihre Menschlich­keit und ihren individuellen Ausdruck zurück.
Sie stehen für eine Gesellschaft, in der Veränderung nicht von oben kommt, sondern von jedem Einzelnen ausgeht. In der die Menschen sich den politischen Herausforderungen stellen und gemeinsam für Solidarität, Toleranz und konstruktiven Diskurs kämpfen.
Werde ein Teil von uns!
Hast du Lust, am 5. Juli 2017 in Hamburg eine von den 1000 GESTALTEN zu werden? Oder uns als Volunteer bei der Organisation zu helfen?

Erfahre mehr über die Aktion

https://1000gestalten.de/

Video

https://vimeo.com/222486717

Auch ein Teil von #Alles Allen

https://www.allesallen.info
dicken
Ozeangleicher Landwirt
Ozeangleicher Landwirt
 
Beiträge: 124
Registriert: 18. Nov 2010, 19:20

DEMO-RAVE! Mittwoch 5. Juli #NoG20 2017

Beitragvon dicken » 25. Jun 2017, 14:52

LIEBER TANZ ICH ALS G20 - AllesAllen DEMO-RAVE

Mittwoch, 5. Juli 2017 - 18:00 << >>S-Landungsbrücken


Bild

Es ist Anfang Juli 2017. Halb Hamburg ist eine lahmgelegte Sicherheitszone, während einige wenige Staatschefs sich anmassen, über unsere Lebensbedingungen und Zukünfte zu bestimmen. Nehmen wir diesen Anlass zum Fest. Zeigen wir, tanzend, feiernd, lachend, dass wir uns nicht fügen. Dass wir eigene Träume für die Zukünfte haben und nicht gewillt sind, lahmgelegt zu werden. Weder durch Sicherheitszonen noch
durch die kapitalistische Verwertungsmaschinerie. Es ist Anfang Juli 2017. Ganz Hamburg ist eine bunte, ravende, chaotische Masse an Leben und feiert für eine gemeinsam getragene Verantwortung an der Welt, gegen Grenzen, Gier und gähnende Langeweile.
Alles allen, bis alles allen ist!

#AllesAllen
// http://www.allesallen.info
dicken
Ozeangleicher Landwirt
Ozeangleicher Landwirt
 
Beiträge: 124
Registriert: 18. Nov 2010, 19:20

#AllesAllen #NoG20 2017

Beitragvon dicken » 25. Jun 2017, 15:27

#AllesAllen >>> hab ich schon mal gehört

Die Message ist klar. Ein in Frage stellen kaum möglich. Andere würden es vielleicht mit folgenden Worten beschreiben.

„Eine alternative Gesellschaft, ein gutes Leben ohne Kapitalismus, ein freies Leben, in dem alle, ohne Angst haben zu müssen, verschieden sein können.“

Huch! Irgendwie bekomme ich die zwei Aussagen doch nicht zusammen. Checkt doch einfach mal die Internetseite. Eine Sache vom feinsten ist es Allemal! Und es gibt viel zu entdecken.

https://www.allesallen.info/

Bild

Ich glaube #AllesAllen kann sich am besten selbst erklären.

Ihr wisst ja, es ist nicht unsere Revolution, wenn wir nicht dazu tanzen können. Deshalb haben wir nach Protestformen gesucht, die uns entsprechen, die humorvoll, lustbetont und einladend sind und keine integrierbaren und bunten Abgrenzungsfolien zu anderen Protestformen darstellen. Wir wollen mit euch hacken – tanzen - auslachen – cornern - cracken – spielen – übertakten, gut aussehen und garstig sein. In der Gipfelwoche wird einiges los sein, unter anderem:

Dienstag 4.7

hard cornern
Am Dienstag, den 4.Juli möchten wir einladen, gemeinsam Radio zu hören, mit lauter Musik, aus tausenden Boxen, von mobilen Soundsystems und von Balkonen, überall und vor allem in den an das Gipfelgelände angrenzenden Vierteln. Und dabei zu tanzen, in Bewegung zu bringen, zu cornern, mit den blauen Käfern zu spielen und ein Fest zu feiern.

Mittwoch 5.7

* 1000 Gestalten
"1000 Gestalten" werden sich tagsüber grau, langsam und verkrustet durch die Strassen der Hafencity bewegen - bis eine Wandlung stattfindet bei der sich nach und nach alle von ihren Panzern befreien und lebendig werden. Dafür dürfen sich noch Supporter*innen und Performer*innen anschliessen, es wird ein buntes Protestbild.

* Lieber tanz ich als G20!
Nachttanzdemo durch unsere Stadt.

Samstag 8.7

Großdemo
Bunter Block auf der Großdemo
dicken
Ozeangleicher Landwirt
Ozeangleicher Landwirt
 
Beiträge: 124
Registriert: 18. Nov 2010, 19:20

#AllesAllen #NoG20 2017

Beitragvon dicken » 25. Jun 2017, 15:32

Bild

alles allen?
normal.
was?
ja, normal.

das hier ist eine Erklärung.
für alle, die in den letzten Wochen darum gebeten haben.
für dich.
also, klar:
alles allen, bis alles allen ist.
soweit die Forderung.
und das Prinzip?
alle machen das, was sie am besten und liebsten tun
dort, wo es ihnen passt.
wir leben die Revolution.
wir, das heisst
alle, die wollen.
wir sind gegen diesen Gipfel der Gönnung
(lieber tanz' ich als g20 und lieber ranzig sowieso)
weil wir für diese Welt sind, in der alles allen ist.

alle Häuser allen
alle Liebe allen
alle Städte allen
alle Aufgaben allen
alle Zeit allen
alle Konflikte allen
alle Entscheidungen allen

alles lustvolle Chaos. überall. allen.
auch dir.

das hier ist eine Provokation:
lass dich nicht von der Repression beeindrucken.
lass dich nicht dazu verleiten, einfach nur mitzumarschieren.
lass deinem Willen, deinem Begehren freien Lauf.
passiere und es wird passieren, wovon du träumst.

das hier ist eine Ermächtigung:
du darfst veranstalten, tanzen, singen, schreien, hängen, schreiben, basteln, kratzen, putzen, malen, kochen, bauen - spielen.
und alle daran teilhaben lassen.

dies ist eine Aufforderung:
das Konzept ALLES ALLEN gehört allen. auch dir.
tue damit alles, was deiner Meinung nach dazu führt, das bald alles allen ist.
dicken
Ozeangleicher Landwirt
Ozeangleicher Landwirt
 
Beiträge: 124
Registriert: 18. Nov 2010, 19:20

#AllesAllen #NoG20 2017

Beitragvon dicken » 25. Jun 2017, 15:37

#AllesAllen - Mitreden

Bild

…eigentlich will ich mit dieser Veranstaltung gar nichts am Hut haben. am liebsten wäre es mir, ich könnte sie einfach ignorieren und sie dadurch ihrer Bedeutung entziehen. durch weghören und wegschauen und wegschweigen einfach verschwinden lassen. denn sie hindert mich daran, konzentriert an meinen Träumen rumzuwerkeln. ich bin auf einmal in einem GEGEN gefangen, gegen den G20, obwohl ich doch vor allem für etwas bin. in diesem GEGEN scheint aber eine Chance auf, sie schimmert ganz zart, sie lässt mich an mein FÜR denken. ich erkenne die Hoffnung der vielen, die sich dagegen stellen, die Hoffnung auf eine andere Welt. auf dieses mysteriöse, utopische, fantastische, das dahinterliegt. in dem alles für alle da ist. in dem alle für alle da sind. dieser Gipfel steht für die Behauptung, dass all dies nicht möglich ist, dass es einen einzigen, klar vorgegebenen Weg für uns alle gibt, eine Autobahn nach oben. und so beschliesse ich mich, aus meinem für heraus dagegen zu sein, indem ich vom Weg des Gipfels abkomme. leichtfüssig beschreite ich einen Pfad zum schönen Leben. er ist steinig und verschlungen, das weiss ich. es gibt weder Karte noch Ziel. es gibt weder eine weise Präsidentin noch einen Führer, sondern nur diesen Weg, den ich lachendeinschlage und gestalte. ich weiss nicht, wer sonst noch auf dem Weg ist. aber ich weiss, dass ich nicht alleine bin. alles allen: es ist noch keine Welt vom Himmel gefallen. also lasst und mit dem bauen anfangen, irgendwo. mit dem, was uns gerade einfällt und gefällt. denn das ist nicht berechenbar – und ich will es auch nicht sein.
dicken
Ozeangleicher Landwirt
Ozeangleicher Landwirt
 
Beiträge: 124
Registriert: 18. Nov 2010, 19:20

Sahnebonbon Solidaritaet #NoG20 2017

Beitragvon dicken » 27. Jun 2017, 23:36

Gipfel für globale Solidarität

findet am 5. und 6. Juni im Kampnagel statt. Mit hochkarätigem Programm!

Bild

Warum ein Alternativgipfel?

Die G20 verteidigt ein System, das die soziale Ungleichheit auf die Spitze treibt. Wir zeigen die Zusammenhänge der globalen Probleme auf und diskutieren Alternativen, die zu einer Lösung führen können.

Wie überwinden wir Armut, Ausbeutung, Unterdrückung, Krieg und Naturzerstörung? Wie können wir soziale und demokratische Rechte global durchsetzen? Wie bekämpfen wir effektiv Rassismus, Frauenfeindlichkeit und Homophobie? Wie erreichen wir ein solidarisches Gemeinwesen, das auf Kooperation und Selbstbestimmung basiert? Wie sieht eine Wirtschaft aus, die dem Menschen dient?
Wir sind überzeugt: eine andere Politik ist möglich!


Deshalb versammeln wir uns beim Gipfel für globale Solidarität. Auf 12 Podien und über 70 Workshops tragen wir mit WissenschaftlerInnen, AktivistInnen und PolitikerInnen aus über 20 Ländern unsere Kritik an der herrschenden Politik zusammen, tauschen uns über Alternativen aus und beraten Strategien zur Durchsetzung einer solidarischen Welt.

Unser Alternativgipfel wird getragen von einem breiten Bündnis aus 77 Initiativen und Organisationen.
Werdet Teil der solidarischen Alternativen!

Kommt am 5. + 6. Juli nach Hamburg! Der »Gipfel für globale Solidarität« versteht sich als Teil der vielfältigen Protestaktionen anlässlich des G20-Treffens in Hamburg. Er wird gefördert durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE)

Homepage vom Gipfel für globale Solidarität
http://solidarity-summit.org/

Programm

http://solidarity-summit.org/event/

Wichtige Infos

http://solidarity-summit.org/wichtige-infos/

Kampnagel
Kampnagel ist Deutschlands größte freie Spiel- und Produktionsstätte und zählt zu den international bedeutendsten Bühnen für darstellende Künste. Die ehemalige Kranfabrik wurde 1984, nach der Zwischennutzung des Deutschen Schauspielhauses und den Besetzungsproben-Festivals freier Theatergruppen, in einen multifunktionalen Bühnenkomplex umgebaut. Dieser umfasst heute sechs Bühnen, ein Kino, neun Probenräume und ein Restaurant.
http://www.kampnagel.de/de/home/
dicken
Ozeangleicher Landwirt
Ozeangleicher Landwirt
 
Beiträge: 124
Registriert: 18. Nov 2010, 19:20

#NoG20 2017

Beitragvon dicken » 28. Jun 2017, 23:08

“BUILD BRIDGES NOT WALLS”: Heute spektakuläre Kletteraktion an den Elbbrücken

Bild

Mehr als 30 Aktivist*innen von Sea-Watch, Jugendrettet und #nevermindthepapers, protestieren im Vorfeld des Gipfels mit einer spektakulären Kletteraktion an den Elbbrücken, für eine Wende in der Migrationspolitik der G20.

„#BUILDBRIDGESNOTWALLS“

steht auf einem gut 140m2 großen Banner, welches 7 Kletter*innen an der Freihafen Elbbrücke entrollt haben. „Über 14.000 Tote an Europas tödlicher Außengrenze! G20: Sie entscheiden – die anderen Sterben“ steht auf einem weiteren Banner von Aktivist*innen an Bord mehrerer Sportboote, darunter die Schaluppe. Sea-Watch, Jugend Rettet und Never mind the papers fordern eine Abkehr von der tödlichen Abschottung und eine Migrationspolitik, die diesen Namen auch verdient. #safepassage

In den letzten drei *Tagen* wurden 8,863 Menschen im Mittelmeer gerettet.

Das sind 20 Mal mehr Menschen als in den letzten drei *Jahren* durch islamistischen Terrorismus in Europa gestorben sind.
Ohne die Einsätze von NGOs wären diese 8,863 Menschen gestorben. Jeden Tag auf dem Mittelmeer steht eine humanitäre Katastrophe bevor.
Es ist höchste Zeit, dass Europa genauso viel Engagement für den Schutz von Menschen an den Grenzen zeigt wie innerhalb derselben.

Bild

Seawatch
https://sea-watch.org/

Jugend Rettet
https://jugendrettet.org/de/

Never mind the papers
https://nevermindthepapers.noblogs.org/
dicken
Ozeangleicher Landwirt
Ozeangleicher Landwirt
 
Beiträge: 124
Registriert: 18. Nov 2010, 19:20

Amnesty International schaltet sich ein! #NoG20 2017

Beitragvon dicken » 2. Jul 2017, 11:28

Amnesty International zu dem "Camp-Behoerdenskandal" in Hamburg

Polizei muss Bundesverfassungsgericht- Beschluss respektieren!

Veröffentlicht am 30. Juni 2017 von Philipp Krüger

"Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat am Mittwoch in einem Beschluss festgestellt, dass die Durchführung eines Protestcamps im Hamburger Stadtpark bis zu einer endgültigen Entscheidung durch das Gericht prinzipiell unter das grundgesetzlich geschützte Recht auf Versammlungsfreiheit fällt.

Zwar ist richtig, dass das Gericht der Versammlungsbehörde einen weiten Entscheidungsspielraum bei der Frage einräumt, ob und unter welchen Auflagen eine Versammlung in dieser Form stattfinden kann. Dessen ungeachtet gilt seit dem sogenannten Brokdorf-Beschluss, dass die Versammlungsbehörde, bzw. die Polizei das Versammlungsrecht demonstrationsfreundlich auslegen muss, und das Kooperationsgebot zu beachten hat.

Wenn der Hamburger Polizeipräsident Ralf Martin Meyer im Interview mit dem NDR nunmehr davon spricht, dass ein Camp verboten werden kann, da die Übernachtung in dem Camp nicht mehr von der Versammlungsfreiheit und dem Beschluss des Gerichts mitgedeckt sei, so stellt dies eine gewollte Fehlinterpretation und eine bewusste Missachtung dieses Beschlusses dar. Ein vergleichbarer Vorgang im Umgang der Polizei mit dem BVerfG ist der Themenkoordinationsgruppe Polizei und Menschenrechte nicht bekannt.

Sollte die Polizei in dem beschriebenen Vorgespräch nicht einmal die Möglichkeit erörtert haben, dass Protestcamp an einem anderen Ort durchzuführen, so wie Rechtsanwalt Klingner dies in dem zitierten NDR-Bericht ausführt, so stellt dies gleichermaßen eine Missachtung der Versammlungsfreiheit aus Art. 8 GG dar.

Das Recht auf Versammlungsfreiheit stellt im bundesdeutschen Verfassungsgefüge einen ganz besonderen Wert dar, da es im politischen System der Bundesrepublik Deutschland nur sehr wenige direktdemokratische und plebiszitäre Elemente gibt, die es dem Bürger ermöglichen seinen politischen Willen unmittelbar zu artikulieren. Von umso größerer Bedeutung ist es, dass die Polizei ihren verfassungsmäßigen Pflichten gerecht wird, und Versammlungen im Rahmen des Zulässigen ermöglicht."
dicken
Ozeangleicher Landwirt
Ozeangleicher Landwirt
 
Beiträge: 124
Registriert: 18. Nov 2010, 19:20

Film zur Repression in HH #NoG20 2017

Beitragvon dicken » 2. Jul 2017, 11:39

Verbotszonen, Platzverweise, neue GeSa
Rund um den G20-Gipfel in Hamburg droht der Staat mit Repression.

Wir geben Verhaltenshinweise für alle Protestler_innen.

https://www.youtube.com/watch?v=ofdZzyxXwjY

Bild
dicken
Ozeangleicher Landwirt
Ozeangleicher Landwirt
 
Beiträge: 124
Registriert: 18. Nov 2010, 19:20

Camps in Hamburg durchsetzen! #NoG20 2017

Beitragvon dicken » 3. Jul 2017, 12:27

AntiG20-Camp in Hamburg durchzusetzen!

Bild

Polizei Hamburg schafft rechtsfreie Räume /// Pressemitteilung des „Welcome to Hamburg“ Bündnis

Mit der Entscheidung der politisch Verantwortlichen in Hamburg, den G20-Gipfel in die Stadt zu holen, ist die logische Konsequenz verbunden, dass sich politischer Protest gegen Ziele und Inhalte der G20 im öffentlichen Raum artikulieren muss.

Ein Ort politischer Gegenproteste sind Protestcamps als Ausdruck kollektiver, pluraler und legitimer Organisierung von Gegenöffentlichkeit. Die Hamburger Polizei verleumdet ohne konkrete und nachvollziehbare  Gefahrenprognosen Protestcamps als angeblichen Rückzugsraum von „militanten Gewalttätern“. Neuer Tiefpunkt dieser Diffamierungen ist der Polizeieinsatz gegen das vom Verwaltungsgericht Hamburg bestätigte Camp in Hamburg-Entenwerder am gestrigen Sonntag. Obwohl das Gericht das Übernachten in Schlafzelten ausdrücklich erlaubt hat, hat die Polizei mit einer versammlungsrechtlichen Auflage in rechtswidriger Weise versucht, den gerichtlichen Beschluss auszuhebeln.
Wir sehen hierin den unerträglichen Versuch der Polizei, mit haltlosen Unterstellungen gerechtfertigten Protest zu kriminalisieren.
Wir werden das nicht länger tatenlos hinnehmen. Wir werden ab sofort Plätze und Flächen sondieren und uns nehmen. Wir werden alles dafür tun, um das Camp durchzusetzen!

Außerdem Folgendes:

Sollte bis Dienstag, 04.07., um 10:00 Uhr das Camp mit Schlafplätzen nicht möglich sein, weil die Polizei weiterhin an ihrer Angriffs- und Eskalationsstrategie festhält oder die Politik der Stadt Hamburg es zu verhindern versucht, werden massenhaft und Spektren übergreifend Parks, Plätze, Flächen und Knotenpunkte der Stadt besetzt.

Sollte die Strategie der Polizei, weiter einen Campaufbau zu verunmöglichen, wird über den gesamten Stadtraum das unumgängliche Bedürfnis eines Camps  in den öffentlichen Raum getragen. Die Polizei hat deutlich gemacht, dass sie nicht gewillt ist, sich an gerichtliche Vorgaben zu halten. Dies bedeutet umso mehr, dass wir nicht mehr allein auf eine gerichtliche Entscheidung setzen. Stattdessen werden wir mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln agieren, um kollektive Orte politischer Gegenmobilisierung  durchzusetzen. Wir bleiben bei der unumstößlichen Forderung nach einem Camp!
Solch ein Camp ist ein Ort, in dem es Menschen ermöglicht wird, zu schlafen, zu essen, sich auszutauschen, sanitäre Anlagen zu nutzen und ohne staatliche Repression an Protestaktionen teilzunehmen. Hamburg hat viele Grünflächen und tausende Menschen brauchen einen Schlafplatz.
Zusätzlich wird hier eine Liste mit Beispielen möglicher Campflächen veröffentlicht, die alternativ zum Elbpark Entenwerder ab Dienstag zur Verfügung stehen müssen. Diese Liste kann ergänzt werden…

Sollte bis Dienstag 10:00 Uhr nicht eine klare Zusage für ein solches Camp erfolgen, wird dazu aufgerufen, mit Material, Zelten und allen vorstellbaren Aktionsformen zu zeigen, dass sich öffentlicher Protest gegen den G20 Gipfel nicht verbieten lässt.
Dieser Aufruf ist eine Spektren übergreifende Entscheidung und richtet sich an alle, die das Camp durchsetzen wollen und die Angriffe auf die Mobilisierung der Proteste nicht weiter hinnehmen.

Webers Park
Flora Park
Wohlers Park
Fischers Park
Unna Park
Hammer Park
Moorweide
Inselpark
Sanitas Park
Walter-Möller-Park
Hirsch Park (Blankenese)
Alter Elbpark (Bismarck)
Manstein Park
Eppendorfer Park
Stadtpark
Gehlers Park
August Lütjens Park
und viele mehr…
 
Wütende Gruppen des Widerstands gegen den G20

Aktuelle Bilder aus dem ‚antikapitalistischen Camp‘
https://www.youtube.com/watch?v=ugwsNQq9Aso
dicken
Ozeangleicher Landwirt
Ozeangleicher Landwirt
 
Beiträge: 124
Registriert: 18. Nov 2010, 19:20

Gewalt geht von G20 aus! #NoG20 2017

Beitragvon dicken » 3. Jul 2017, 12:40

‚Die Gewalt geht von den G 20 aus!‘

Interview mit Nico Berg von der Interventionistischen Linken

https://www.youtube.com/watch?v=xYrFM_XhHq0

Bild
dicken
Ozeangleicher Landwirt
Ozeangleicher Landwirt
 
Beiträge: 124
Registriert: 18. Nov 2010, 19:20

#NoG20 2017 Protest Reader

Beitragvon dicken » 3. Jul 2017, 13:18

#NoG20 2017 Protest Reader

Mit einer Karte und allen wichtigen Spots fuer den Protest eingezeichnt.

Bild

Ist überall in Hamburg erhältlich. Und mittlerweile auch in Witzenhausen. In allen gut sortierten WG‘s. Also hört euch um wenn ihr einen braucht, oder ladet ihn im Internet runter und ab zu ‚Mister Copy‘.

Link zum Runterladen.
https://www.g20hamburg.org/de/content/protest-reader

Bild
dicken
Ozeangleicher Landwirt
Ozeangleicher Landwirt
 
Beiträge: 124
Registriert: 18. Nov 2010, 19:20

G20 Welcome to hell #NoG20 2017

Beitragvon dicken » 3. Jul 2017, 13:36

Bild

6. Juli 2017 | 16 – 18:30 Uhr | Fischmarkt Hamburg

Die antikapitalistische Demonstration »G20 – Welcome to hell« gegen den G20-Gipfel beginnt am 6. Juli mit einer Kundgebung auf dem Hamburger Fischmarkt mit internationalen Gästen und Livebands. Auf der Kundgebung sprechen internationale Aktivist*innen von Protesten und aktuellen Widerstandserfahrungen sowie staatlicher und gesellschaftlicher Repression.

Bild

I. INTERNATIONALE AUFTAKTKUNDGEBUNG

Live-Bands, Redebeiträge und Soligetränke auf dem Fischmarkt

Die Goldenen Zitronen, Neonschwarz, Johnny Mauser & Captain Gips werden ab 16 Uhr live auf der Bühne spielen und begleiten das vorbereitete Programm mit weiteren Überraschungen. Am Rande der Kundgebung wird es zudem Soli-Getränke und Essen geben. Die Konzerte und Beiträge beginnen pünktlich um 16 Uhr!!!

Aktivist*innen aus verschiedenen Ländern berichten auf der Kundgebung und Demonstration von ihren Kämpfen und ihrer Selbstorganisierung, von staatlicher Repression, von Sexismus und Homophobie, Rassismus, Antisemitismus und Alten wie Neuen Rechten. Uns eint der Kampf gegen kapitalistische Zustände, die wir nicht mehr ertragen wollen.

II. ANTIKAPITALISTISCHE DEMONSTRATION

Ab 18:30 Uhr zieht das Programm dann auf den Lautsprecherwagen um und es beginnt die Aufstellung der Demonstration in der Hafenstraße auf Höhe Park Fiction/Hafenstraßen Häuser. Wir erwarten eine breit getragene Demonstration mit stadtpolitischen und entwicklungspolitischen Spektren, einem queerfeministischen und einem großen autonomen Block.

Start der Demonstration ist pünktlich um 19 Uhr.
Der Ort der Auftaktkundgebung liegt mit Blick auf den Hafen als Logistik-Drehschreibe und die Elbphilharmonie als Ort des geplanten offiziellen Gipfelphotos zwischen Demonstrationen, Blockaden und Rauchzeichen der Gipfelproteste.

„Unsere Botschaft ist: Wir sind schon da, wenn die Staatsgäste anreisen und wir werden den reibungslosen Ablauf dieses Gipfels stören!“
Politische Gipfel von G7 bis G20 sind seit jeher verbunden mit Auseinandersetzungen auf den Straßen und Protesten. In Hamburg ist zum G20 ein regelrechter Sicherheitswahn entbrannt. Wir wollen mit der Kundgebung am 6. Juli den Blick weg von den Befindlichkeiten der lokalen Sicherheitspolitik richten und die weltumspannende Ausbeutung von Ressourcen, Kriege & die Gewalt der kapitalistischen Gegenwart thematisieren.

Die Welt der G20, Kapitalismus und patriarchale Verhältnisse bedeuten für Millionen von Menschen heute die Hölle auf Erden. Doch nicht nur die Warenströme & Märkte haben sich globalisiert, sondern auch unser Widerstand.

Homepage
https://g20tohell.blackblogs.org/

Homepage Flora bleibt!
http://florableibt.blogsport.de/
dicken
Ozeangleicher Landwirt
Ozeangleicher Landwirt
 
Beiträge: 124
Registriert: 18. Nov 2010, 19:20

Jugend gegen G20 #NoG20 2017

Beitragvon dicken » 3. Jul 2017, 14:00

Our future is unwritten – lets fight together

Jugend gegen G20

Bild

7. Juli / 10:30 / Deichtorplatz

Wir wollen nicht „repräsentiert“ werden, wir wollen unsere Zukunft selbst gestalten!

Am 6.-8. Juli 2017 findet der G20-Gipfel in Hamburg statt. Dort treffen sich die Regierungschefs der 19 wichtigsten Wirtschaftsnationen und die EU, um angeblich für die wirtschaftlichen und politischen Probleme auf der Welt eine Lösung zu finden. Sie geben vor, zwei Drittel der Weltbevölkerung zu repräsentieren. Doch sie entscheiden über unsere Köpfe hinweg, entgegen unserer Interessen.
Auf dem Gipfel werden Themen wie der Klimawandel, die Situation der Geflüchteten und die weltweiten wirtschaftlichen Probleme diskutiert. Doch werden die Probleme nicht vor allem von den G20-Staaten verursacht?
Die G20-Staaten sind für mehr als drei viertel des weltweiten Energieverbrauchs und Treibhausgasausstoßes verantwortlich und profitieren davon. Täglich sterben hunderte von Menschen an den Grenzen Europas und der USA. Doch anstatt für sichere Fluchtwege zu sorgen wird die Grenzsicherung noch militärisch verschärft. Wirtschaftskrisen haben in den letzten Jahren vielen Menschen die Existenz genommen. Allein in Griechenland sind über 50% der Jugendlichen arbeitslos. Doch das wirtschaftliche Vorgehen wird nicht grundlegend geändert. Die Maßnahmen dagegen verschlimmern in Wirklichkeit nur die Situation.
Die Auswirkungen dieser Politik sehen wir auch an den zunehmenden Kriegen weltweit und dem Aufkommen von Rechtspopulisten wie Trump, Erdogan oder der AFD.
Du erlebst es jeden Tag: willkürliche Benotung, Konkurrenz- und Leistungsdruck und wofür eigentlich?
Schule, Ausbildung, Studium – Wir als Jugend werden so früh wie möglich tauglich für den Arbeitsmarkt gemacht. Angeblich gibt es Chancengleichheit – “du musst dich nur anstrengen” – diesen Satz hast du sicher auch schon gehört. Dabei wird schon in der Grundschule dein Weg zum Abitur geebnet – oder eben nicht. Es fängt sogar schon früher an: Familie, Geld und Bildungshintergrund spielen eine entscheidende Rolle für deinen Platz in der Gesellschaft.
Sollten wir nicht miteinander lernen, anstatt gegeneinander? Sollten nicht unsere Stärken gefördert werden, statt unserem Kurzzeitgedächnis? In diesem System gibt es keine Vielfalt und das wollen wir ändern!
Wir haben keine Lust mehr, Sachen auswendig zu lernen, die wir nicht brauchen! Wir möchten selbst entscheiden wie und was wir lernen und vor allem wofür!
Wir wollen ein Zeichen gegen diese Missstände – den G20-Gipfel und das Bildungssystem – setzen. Deshalb rufen wir am 7. Juli zum Bildungsstreik auf. Lasst uns gemeinsam auf die Straße gehen, um eine gemeinsame Antwort entgegen zu stellen.
Unsere Zukunft gehört uns! Solidarisch und grenzenlos. Für ein schönes Leben für alle!

Homepage
http://jugendgegeng20.de/
dicken
Ozeangleicher Landwirt
Ozeangleicher Landwirt
 
Beiträge: 124
Registriert: 18. Nov 2010, 19:20

VorherigeNächste

Zurück zu Vorträge, Protest, Live-Events