Das Trommeln der Verschwörungstheoretiker

(Zeitungs-)Artikel, Berichte, Dokumente an denen du teilhaben lassen möchtest

Das Trommeln der Verschwörungstheoretiker

Beitragvon ahlerta » 14. Nov 2017, 17:23

Wer das nächste mal in Witzenhausen in einer "Werkstatt, in der heilsame
Instrumente gebaut werden (...)" fröhlich trommelt, sollte etwas genauer
hinhören. Neben rythmischem Seelenbalsam wird dort wohl auch ein Haufen
verschwörungstheoretischer Müll verbreitet.

http://www.oya-online.de/article/read/2 ... %C3%B6rung

Muhhh
ahlerta
Minimal-Bodenbearbeiter
Minimal-Bodenbearbeiter
 
Beiträge: 40
Registriert: 13. Nov 2013, 17:56

Re: Das Trommeln der Verschwörungstheoretiker

Beitragvon name_001 » 27. Nov 2017, 00:31

Sorry, aber ich finde es nicht in Ordnung, über Wizfrosch und unibio diesen Artikel zu nutzen, um den entsprechenden Kulturraum zu dissen.
In dem Artikel ist ein wichtiger Sachverhalt z.B. falsch dargestellt. Der Mensch, um des geht, ist kein Mitorganisator, sondern hat sich besonders letzten Winter einfach oft dort aufgehalten. Dass ihm zu wenig Einhalt geboten wurde und viele, inklusive mir von ihm genervt war, steht auf einem anderen Blatt, als nun pauschal das vorurteil zu verbreiten, dort würden sich Sektierer, Verschwörungstheoretiker und Reichsbürger aufhalten.
Ich kann jede*m nur empfehlen, sich mal ein eigenes Bild zu machen. witzenhausen braucht kultur- und Freiräume und Solidarität und Zusammenarbeit untereinander, statt abgrenzerisches Nischendasein, was auf Mutmaßungen und verzerrten Artikeln basiert, gerade wenn es uns darum geht, Nationalismen und Verschwörungsdenken einhalt zu gebieten.
Ich denke, die Leute von dem ort sind auch immer offen für Diskussionen aller Art, anders als im Artikel dargestellt.
Auf jeden Fall ist es besser mit ihnen zu sprechen, als über sie zu posten. Danke.

Dienstags, 18 Uhr ist immer Trommelkreis.

Bis bald,
Silvia
name_001
Jahresrundbrieffalter
Jahresrundbrieffalter
 
Beiträge: 19
Registriert: 8. Okt 2015, 10:32

Re: Das Trommeln der Verschwörungstheoretiker

Beitragvon ahlerta » 27. Nov 2017, 17:19

Hallo Sylvia,

sofern der Artikel zu einseitig geschrieben ist, wird sich der Klangraum sicherlich bald um eine Richtigstellung bemühen. Darauf bin ich gespannt. Wahrscheinlich hätte die Autorin noch mehrere Personen aus dem Klangraum Umfeld interviewen können. Vielleicht ist ihr aber angesichts der geschilderten Positionen die Lust vergangen...
Beim Posten des Artikels ging es mir vor allem darum, der Toleranz vieler Ökos, Esos und Alternativos zu völkischen und faschistischen Positionen und Personen im eigenen Umfeld, hinzuweisen. Die Nähe zu solchen Positionen kann sich in einer verkürzten, weil personifizierten Kritik am Kapitalismus ebenso ausdrücken wie durch die Beliebtheit von Verschwörungstheorien wie z.B. Deutschland GmbH, UFOs etc.. Die allermeisten dieser Verschwörungstheorien haben, sofern sie nicht offen antisemitisch sind, zumindest eine große Nähe zum Antisemitismus. Auch wenn die meisten, anders als die erwähnte Person im Artikel, nicht offen von "den Juden" sprechen.
Bei den "Lebensreformern" gab es schon immer ein merkwürdiges Nebeneinander, äußerst diverser Positionen. Anarchisten konnten mit Esoterikern und Völkischen an einem Tisch sitzen. Zahlreiche "Lebensreformer" hatten wichtige Positionen im Nationalsozialismus inne. Ich denke, dass wir, als legitime Nachfahren der Lebensreformer :) , heute die Verantwortung haben, völkische Positionen aktiv aus unseren Reihen zu verbannen. Sofern der Artikel dazu führt, dass dieses Thema im Klangraum und darüber hinaus, ernsthaft angegangen wird, bin ich voll zufrieden. Vielleicht regt auch der Prozess der Richtigstellung des Artikels, zum kritischen Auseinandersetzen mit solchen Positionen an.

lg. Max
ahlerta
Minimal-Bodenbearbeiter
Minimal-Bodenbearbeiter
 
Beiträge: 40
Registriert: 13. Nov 2013, 17:56

Re: Das Trommeln der Verschwörungstheoretiker

Beitragvon name_001 » 27. Nov 2017, 21:38

Hallo Max,
ja ich finde es auch wichtig davor die Augen nicht zu verschließen. eine statistische auffälligkeit hinsichtlich des völkischen und verschwärungstheoretischen Gedankenguts "des" typischen Klangraumbesuchers bzw *in ist noch nicht erstellt worden.
aus meiner subjektiven analyse heraus, ist das dort auch nicht mehr oder weniger ausgeprägt als in anderen Orten der Ökohippiesubkultur... auch wenn dort eben einige, wie der im aRtikel erwähnte Mensch, sehr laut auf seine Ideen aufmerksam macht. doch dort laufen auch vor ort interne debatten und es existiert kein geschlossenes welt- oder gruppenbild.
daher finde ich den fingerzeig auf eben diesen Raum nicht sehr gut gewählt. wohl aber teile ich die besorgnis um eine anschlussfähigkeit der ökos an bestimmte völkische, antisemitische und verschwörungstheoretische diskurse.
es gab dazu ja auch schonmal eine veranstaltung, den referenten fand ich allerdings auch nicht überzeugend. vielleicht konnte ich seinen ausführungen einfach nicht folgen, aber irgendwie ist bei mir hängen geblieben, dass er sich gegen ideologien wendet und am ende hat er den kommunismus als einzige lösung promotet...nun ja, wie dem auch sei. ich bin sehr daran interessiert, im winter eine diskussionsveranstaltung zu diesem thema in witzenhausen, gerne im transition haus zu machen. es gab vor kurzen auch eine gute reportage auf BR3 zur dem thema, das könnte auch ein aufhänger sein.
ich denke, so ein abend könnte sehr erhellend werden und ich halte ihn gerade in witzenhausen für sehr wichtig.
aber eben als offenere raum wo alle eingeladen sind, ihre meinung zu sagen und der nicht dafür genutzt wird, danach mit dem finger auf leute zu zeigen oder sie aktiv auszugrenzen. ich denke in einem offenen austausch mit einer heterogenen gruppe zu bleiben, hilft gegen jede art von paranoia.
hast du lust, das mitzuorganisieren?
name_001
Jahresrundbrieffalter
Jahresrundbrieffalter
 
Beiträge: 19
Registriert: 8. Okt 2015, 10:32

Re: Das Trommeln der Verschwörungstheoretiker

Beitragvon ahlerta » 30. Nov 2017, 10:11

Diejenigen (Studierenden), die tiefer in das Thema einsteigen wollen, kann ich das Modul H86 (Ökologie und Politik im 20. Jahrhundert) von Herrn Trossbach empfehlen.
Ansonsten werden wir im kommenden Jahr bestimmt einen Vortrag zum Thema organisieren.
lg. Max
ahlerta
Minimal-Bodenbearbeiter
Minimal-Bodenbearbeiter
 
Beiträge: 40
Registriert: 13. Nov 2013, 17:56

Re: Das Trommeln der Verschwörungstheoretiker

Beitragvon Nisang » 6. Dez 2017, 12:05

Hallo Max,

ich habe den Hinweis im Wiz-Frosch erhalten und finde ihn sehr unglücklich.
Vor allem könnte er sich als geschäftsschädigend erweisen.

Ich hätte mir da mehr Fingerspitzengefühl bei den Formulierungen und bei den Schlüssen gewünscht!

Ich frage mich, ob der vielen in den Beiträgen erwähnten Punkten, zu welchem Thema genau soll der Vortrag organisiert werden?

Gruß,

Nisang
Nisang
Geräteabschmierer
Geräteabschmierer
 
Beiträge: 7
Registriert: 22. Jan 2017, 13:58

Re: Das Trommeln der Verschwörungstheoretiker

Beitragvon Nisang » 6. Dez 2017, 17:41

Neu:

Trommelkreis ist immer Mittwochs, 18 Uhr.
Nisang
Geräteabschmierer
Geräteabschmierer
 
Beiträge: 7
Registriert: 22. Jan 2017, 13:58


Zurück zu Leseecke
cron