Die Kooperative Witzenhausen 2019

FSR, LÖLA, WOW u.v.m
Antworten
Til
Jahresrundbrieffalter
Jahresrundbrieffalter
Beiträge: 10
Registriert: 19. Aug 2015, 23:36

Die Kooperative Witzenhausen 2019

Beitrag von Til »

Die Kooperative Witzenhausen ist eine kleine Gruppe von Menschen die alle am FB11 studieren und die Anliegen & Themen aus Witzenhausen uniweit vertreten wollen. Dazu möchte wir die Impulse und Interessen von Studierenden aufnehmen und in die Unigremien tragen. Witzenhausen macht aus, dass es viele Aktive gibt und jede Menge Initiativen und Möglichkeiten sich einzubringen. Manche Themen müssen aber trotz alledem in Unigremien diskutiert und entschieden werden. Da können zwar prinzipell auch alle Studierende vorsprechen, Antrags- und Stimmrecht hat aber nur, wer gewählt ist.


Um dabei möglichst effizient arbeiten zu können und in allen Gremien gut aufgestellt zu sein,
sind wir zwei Wahlbündnisse eingegangen:

Für die Senatswahl besteht die seit drei Jahren bewährte Zusammenarbeit der Linken-SDS als Wahlbündnis.
Die Unabhängige Linke Liste (LiLi) ist seit letzter Legislatur nicht mehr Teil dieses Bündnisses. Einige der ehemaligen LiLi-Kandidaten bleiben dem Bündnis durch einen Wechsel zur Linken-SDS jedoch weiterhin erhalten.

Für die Parlamentswahl (StuPa) haben wir uns wieder für eine gemeinsame Liste mit der Grünen Hochschulgruppe Kassel entschlossen.
Durch dieses Bündnis haben wir eine wesentlich bessere Vernetzung in Kassel und den Gremien erzielen können und haben dadurch bedingt eine um einiges größere Möglichkeit aktiv Einfluss auf die Geschehnisse zu nehmen.

In beiden Fällen gibt es viele thematische Überschneidungen wie bspw. ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit, Ausbau der Mobilität und vieles mehr.
Aus diesem Grund bauen wir auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit, sowie die sinnvolle Umsetzung möglichst vieler Punkte die uns auch hier in Witzenhausen beschäftigen.


Was wir diese Legislatur dank eurer Stimmen erreichen konnten:
  • Ausweitung des Kulturtickets (Konzerte im Ringelnatz)
  • Ein Lastenrad für Witzenhausen wurde bewilligt - nun gilt es die Umsetzung zu begleiten.
  • Die Fahrrad Selbsthilfe Werkstatt "Radhaus" erhalten, sowie reduzierte Preise für Studierende.
  • Lernraum und Zugang mit der CampusCard (beim Hausmeister ab sofort freischaltbar) sowie längere Bib-Öffnungszeiten.
  • QSL-Mittel für eine bessere Kinderbetreuung, auch in Witzenhausen.

Was wir uns bis jetzt für das nächste Jahr vorgenommen haben:

Göttinger Stadtverkehr ins Semesterticket
Witzenhausen liegt näher an Göttingen als an Kassel, mit der Uni Göttingen haben wir eine Kooperation, daher ist es sinnvoll, auch den Busverkehr nutzen zu können.

Lernen mehr Raum geben
der Standort Witzenhausen gehört zur Uni Kassel, wir haben aber nicht den selben Zugang zu den Angeboten der Uni, wie Kasseler Studis.
Zum Beispiel stehen uns an Wochenenden weder ein Lernraum noch die Bibliothek zur Verfügung, was das Lernen erschwert!

Kinderbetreuung
Unserer Meinung nach sind Kinder eine Bereicherung für die Gesellschaft – bedeuten aber auch einen Mehraufwand, der berücksichtigt werden soll. Daher möchten wir, dass das Betreuungsangebot verbessert wird und die Uni im Studium so flexibel ist, dass es mit dem Elternsein vereinbar ist!

Mensa
Wir wollen, dass die Vision einer ökologischeren und gerechteren Gesellschaft, die viele von uns teilen, auch im Unialltag Eingang findet. Zwar haben wir bereits ein Bio-Essen in der Mensa, wir möchten das Angebot aber kontinuierlich weiterentwickeln. Auch wollen wir die Domäne Frankenhausen einbinden und möglichst viele Produkte von dort in den Mensen und Cafeterien der Uni angeboten werden.

Campuscard/Bibliothekskarte
Wir wollen eine echte Multifunkionskarte und nur einen Zugangscode für alle Unikonten und -funktionen (Drucken, moodle, etc.)

Transparenz & Datenschutz
Wir wollen anonymisierte Klausuren, wie es bereits an vielen Fachbereichen der Uni üblich ist.
Wir wollen Nachvollziehbarkeit in der Verwaltung, es muss z. B. klar sein, wie Fundamentale-Kurse vergeben und bestimmte Entscheidungen getroffen werden.


Und wir haben viele weitere Themen und Anliegen, die wir verfolgen wollen.
Alle können mitmachen, Themen vorbringen und Ideen mitentwickeln.
Wir freuen uns auf eure Vorschläge und Kommentare!

https://etherpad.net/p/Vorschl%C3%A4ge-Listenamen-Wiz



Das alles gelingt uns jedoch nur, wenn unsere Gruppe auch von vielen gewählt wird, denn andernfalls können wir bis zur nächsten Wahl in genau einem Jahr nicht besonders viel bewirken.

Jede Stimme zählt!

viewtopic.php?f=13&t=16439






Für aktuelle Infos tragt euch hier ein:
https://lists.its.uni-kassel.de/cgi-bin ... tewiz-info
(Mailingliste mit Infos rund um die "Kooperative Witzenhausen" und zur Unipolitik, derzeit leider nur aus dem Uni-Netz erreichbar)


Aber auch bei allem weiterem schreibt uns gerne, sprecht uns an, informiert uns über eure Ideen, wie Witzenhausen ein besserer Studienort werden kann!

kontakt(a-t)kooperative-witzenhausen.de

lumpaix
Minimal-Bodenbearbeiter
Minimal-Bodenbearbeiter
Beiträge: 35
Registriert: 14. Jun 2016, 23:01

Re: Die Kooperative Witzenhausen 2020

Beitrag von lumpaix »

Hochschulgruppe Kooperative Witzenhausen


Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

wir möchten uns nach etwas längerer Zeit noch einmal bei euch melden und ein kurzes Update zu unserer Arbeit geben:

1. Wir sind nicht mehr ordentlicher Teil dieses AStA und kooperieren nicht mehr mit der Grünen Hochschulgruppe

Im Jahr 2018 sind wir ein Wahlbündnis mit der Grünen Hochschulgruppe eingegangen, welches die darauf folgenden Wahlen deutlich gewinnen konnte und in welchem wir in der Legislaturperiode 2018/19 einige unserer Ziele umsetzen oder zumindest deren Erreichung vorbereiten konnten (Kassel-Witzenhausen - Vernetzung, Zuschussvertrag mit der Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt Radhaus, Aufnahme des Ringelnatz in das Kulturticket, ein Lastenrad für Witzenhausen, ...).

Die gute Zusammenarbeit des ersten Jahres wich Ende 2019 jedoch recht schnell Alleingängen vereinzelter Mitglieder der Grünen Hochschulgruppe, was zum Austritt zahlreicher grüner Konstanten des Vorjahres führte. Ein vertrauensvolles Miteinander war zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr möglich, was schließlich auch im Scheitern der Koalition gipfelte, die gemeinsam mit die Linke.SDS bestand.

2. Wir sind nach einem Jahr "Auszeit" wieder im Senat vertreten

Mit unserem Senatsbündnis konnten wir, nach einem Jahr unfreiwilliger Auszeit, gemeinsam mit Linke.SDS nun wieder einen Platz im Senat gewinnen, sodass Witzenhausen ab Oktober auch wieder über eine (studentische) Stimme im Senat verfügt.

Die weiteren Sitze gingen an die Juso Hochschulgruppe sowie einen Einzelbewerber - der wohl vor allem davon profitiert, dass die Grüne Hochschulgruppe Kassel ihre Liste nicht rechtzeitig eingereicht hat und somit nicht zur Wahl zugelassen wurde. Einer Zusammenarbeit mit den beiden anderen im Senat vertretenen Studierenden stehen wir offen gegenüber!

3. Teile des AStA-Vorstandes haben sich selbst deutlich zu viel Geld ausgezahlt

Ein von uns immer wieder kritisierter Umstand in der Zusammenarbeit mit der Grünen Hochschulgruppe Ende des Jahres 2019 ist mangelnde Transparenz, mit welcher Teile dieser Gruppe studentische Belange und Gelder verwalten. Am schwerwiegendsten ist dabei aus unserer Sicht der Umstand, dass sich so unter anderem (uns bekannte) gewisse Personen selbst deutlich mehr Geld auf das eigene Konto überwiesen haben, als ihnen gemäß Beschlusslage zusteht. Teilweise sprechen wir hierbei um mehr als das Doppelte bis Dreifache der genehmigten Vergütung.

Ein Blick in die Rechenschaftsberichte des AStA macht deutlich, dass somit mehrere Tausend Euro zu viel transferiert wurden und dies scheinbar ohne jeglichen Beschluss. Im Rechenschaftsbericht 2019 des Referates Öffentlichkeitsarbeit etwa wurden diese sehr hohen Vergütungen angegeben. Die Erklärungen dazu sind nicht aussagekräftig und es werden wenig klare Belege angeführt, die Ausgaben zu rechtfertigen.

Um klärende Aussagen dazu wurde der (ehemalige) AStA-Finanzreferent gebeten, welcher – gemeinsam mit den AStA-Vorsitzenden – mitverantwortlich war für rechtsgeschäftliche Erklärungen und das Finanzgebaren der Studierendenschaft. Einer für die Parlamentssitzung 29.01.2020 beantragten Befragung blieb der Finanzreferent allerdings fern. Und dies obwohl er selbst zur Sitzung einen Haushaltsentwurf eingebracht hatte. Auch nach der Befragung wurde im Parlament weder hinreichend nachvollziehbar dargestellt noch ordentlich berichtet, wie es dazu kam Zusatzauszahlungen an Amtsträger*innen über die Haushaltsvorgaben hinaus zu tätigen – und insbesondere zu benennen welche Rechtsgrundlagen das Handeln rechtfertigten, wenn es denn überhaupt zu rechtfertigen ist.

Wir haben deshalb erfolgreich einen Untersuchungsausschuss beantragt, welcher mit unserer Unterstützung bereits seit einigen Wochen die hohen Zahlungen aufarbeitet. Der Verdacht der Veruntreuung studentischer Gelder durch die (sich noch im Amt befindenden) AStA-Vorsitzenden erhärtet sich.


Verweise:
• Rechenschaftsberichte AStA Kassel: https://asta.studierende-kassel.de/dera ... abs-4-hhg/
• Antrag „Befragung Amts- und Arbeitsverhältnisse“ - Seite 29, Einladung außerordentliche StudierendenParlamentssitzung Kassel vom 29.01.2020: https://asta.studierende-kassel.de/wp-c ... 20-neu.pdf
• Jahresabschluss 2019: Übersicht Haushalte der Studierendenschaft Kassel: https://asta.studierende-kassel.de/hoch ... /haushalt/
• Gremieninformation Untersuchungsausschuss Studierendenschaft Kassel: https://stupa-kassel.de/
• „Streit um mutmaßliche Steuerhinterziehung an Uni Kassel“ (HNA-Artikel vom 09.08.2020): Stellungnahme zum correctiv-Artikel Die Linke.SDS Kassel (Posting vom 19.08.2020): https://de-de.facebook.com/dielinke.sds

Hochschulgruppe-KoopWiz_Newsletter_09-2020.pdf
(82.99 KiB) 17-mal heruntergeladen

Antworten