Vernetzungspad für landwirtschaftliche Helfer*innen und hilfesuchende Betriebe

Arbeitsangebote. Arbeitsgesuche. Alles wofür man Geld + v.a. Genugtuung erlangt
Antworten
Farmer John
Jahresrundbrieffalter
Jahresrundbrieffalter
Beiträge: 10
Registriert: 25. Mai 2017, 18:57

Vernetzungspad für landwirtschaftliche Helfer*innen und hilfesuchende Betriebe

Beitrag von Farmer John » 19. Mär 2020, 14:57

https://board.net/p/Aushilfen_f%C3%BCr_Bauernh%C3%B6fe

BIETE/SUCHE-Seite für landwirtschaftliche Helfer*innen und Hilfesuchende

Hallo zusammen,
Angesichts der aktuellen Situation ( stellen sich vermutlich auch viele landwirtschaftliche Betriebe die Frage, wie der Betrieb weiterlaufen kann,
falls ein Corona-Fall auf dem Hof vorkommt. Da kann es hilfreich sein, wenn Menschen kurzfristig einspringen können, um Engpässe zu überbrücken.
Um es Betrieben zu erleichtern, Hilfe zu bekommen, können sich hier zum Einen alle Menschen eintragen, die sich prinzipiell vorstellen können, in nächster Zeit in der Landwirtschaft auszuhelfen. Zum anderen haben auch Betriebe die Möglichkeit, ihre Gesuche hier reinzuschreiben. So haben die einen Unterstützung und die anderen können sich über eine sinnvolle Aufgabe freuen.
Dieses Board soll nur der Vernetzung dienen, bitte seid euch bewusst, dass möglicherweise viele Menschen darauf Zugriff haben werden. Teilt also nur Informationen, bei denen es ok ist, wenn viele Menschen sie lesen können. Die weiteren Absprachen (Dauer des Einsatzes, Bezahlung, Versicherung,...) bleiben euch überlassen.

Tragt euch also gerne ein und streicht euren Eintrag am Besten, wenn ihr nicht mehr verfügbar seid, damit es übersichtlich bleibt!

Danke <3

Liebe Grüße
J.

gretata
Kartoffelkäferabsammler
Kartoffelkäferabsammler
Beiträge: 4
Registriert: 4. Jul 2019, 23:56

Re: Vernetzungspad für landwirtschaftliche Helfer*innen und hilfesuchende Betriebe

Beitrag von gretata » 22. Mär 2020, 13:26

hier noch eine weitere kurzfristig entstandene vernetzungsinitiative:

https://bauersuchthilfe.de/

Hilf einem Landwirt in deiner Umgebung bei der Ernte von Spargel und Co. damit die Versorgung von gesunden Lebensmitteln sichergestellt wird. Nach einer schnellen unkomplizierten Registrierung meldet sich ein Landwirt aus der Region und ihr klärt die Details wie Umfang, Tätigkeit und Lohn.

ahlerta
Dr. Steiner
Dr. Steiner
Beiträge: 91
Registriert: 13. Nov 2013, 17:56

Re: Vernetzungspad für landwirtschaftliche Helfer*innen und hilfesuchende Betriebe

Beitrag von ahlerta » 24. Mär 2020, 10:32

So sieht es aus, wenn das über elastische Migrationsströme organisierte Ausbeutungssystem nicht mehr so reibungslos funktioniert ...
Pressemitteilung der IG BAU „Schon vor der Coronakrise blieben in vielen Betrieben Helferinnen und Helfer fern, weil die Zustände dort unhaltbar waren. Massenunterbringung auf viel zu engem Raum und heruntergekommene sanitäre Einrichtungen machten Saisonkräften auch schon ohne Infektionsrisiko zu schaffen. Unter solchen Bedingungen ist die Gefahr einer Ansteckung mit Covid-19 sehr hoch. Da bleiben viele lieber zu Hause. Die Vorstellung, dass Menschen aus Deutschland, deren Betrieb derzeit geschlossen hat, diese Lücke füllen könnten und sich dem hohen Infektionsrisiko aussetzen ist nicht nur unverantwortlich, sondern geradezu weltfremd. Die IG BAU fordert, dass die hygienischen Bedingungen in der Unterbringung und auf den Feldern energisch verbessert werden. Niemand darf wegen reinen Gewinnstrebens einer Infektionsgefahr ausgesetzt werden. Beschäftigte, die die Erntearbeit in dieser Zeit auf sich nehmen, müssen zudem eine spürbare Erschwerniszulage erhalten.“ https://igbau.de/Erntehelfer-vor-Infekt ... etzen.html
Und es sind gerade Angriffe durch Arbeitgeberverbände im Gange, um die eh schon krassen Arbeitsbedingungen weiter zu verschärfen und im Bezug auf Arbeitszeiten und Ruhezeiten die Arbeitsrechte auszuhebeln. Siehe PM vom 18.3 https://igbau.de/Agrar-Arbeitgeber-inst ... krise.html
Natürlich ist jetzt jede Bestrebung gut, die Nahrungsproduktion jetzt zu unterstützen und auszuhelfen… aber wie das gehen soll, ist mir nicht ganz klar. Es sind auch ziemlich harte Jobs und auch Spargelstechen muss gelernt sein und bedarf Erfahrung. Und vor allem geht es (2/3 aller Wanderarbeiter*innen die nach DE kommen arbeiten in Spargel und Erdbeerbetrieben) um „Grundnahrungsmittel“ wie Spargel und Erdbeeren….


Antworten