23.10. *Vortrag: Braunes Gemüse – Wie begegnen wir der Vereinnahmung von rechts im Ökolandbau?*

Hier kannst du Termine ankündigen
Antworten
ahlerta
Dr. Steiner
Dr. Steiner
Beiträge: 60
Registriert: 13. Nov 2013, 17:56

23.10. *Vortrag: Braunes Gemüse – Wie begegnen wir der Vereinnahmung von rechts im Ökolandbau?*

Beitrag von ahlerta » 15. Okt 2018, 20:55

Hallo,
am 23.10.2018 um 18:30 Uhr in der großen Aula am Nordbahnhof findet die erste Veranstaltung der Vortragsreihe Heimat Volk und Scholle - Rechts(d)ruck im ländlichen Raum statt.

Infos zu Credits und weiteren Veranstaltungen unter:
http://gegen-rechtsdruck-veranstaltungsreihe.de

Braunes Gemüse – Wie begegnen wir der Vereinnahmung von rechts im Ökolandbau?

Der Blick in die Geschichte des Ökolandbaus zeigt die Überschneidungen zu rechten Strömungen auf. Engagement aus der rechten Szene für Umweltthemen ist keine Modeerscheinung. Öko-Landwirtschaft und rechte Einstellungen passen ideologisch gut zusammen: Wenn auf einem Festival neben Öko-Workshops „arisches Wissen weitergegeben“ wird, kann es sein, dass man sich auf einem Anastasia-Treffen befindet, die AfD ist gegen Bodenspekulation und die NPD fordert rückstandsfreies, natürlich produziertes Essen. Für eine klare Distanzierung von Rechts ist eine Auseinandersetzung mit unseren eigenen Standpunkten und denen der rechten Akteure in diesem Feld wichtig.
In dem Vortrag sollen die Zusammenhänge zwischen rechter Ideologie und den Idealen des Ökolandbaus beleuchtet werden. Es werden Strategien aufgezeigt, einer Vereinnahmung von Rechts entgegenzutreten.

Referentin Nela Sommer macht seit einigen Jahren antifaschistische und feministische Arbeit in Brandenburg und hat an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde Ökolandbau studiert.

Antworten